Donnerstag, 25. August 2016

Crowdfunding und Crowdinvesting: Masse für die Kasse

Hier nun eine gute Übersichtsgrafik zum Thema Crowdfunding:


Quelle: http://blog.vikingdirekt.at/crowdfunding/




Wer auf die Bank als Kreditgeber verzichten will oder muss und Finanzierungsalternativen sucht, hat es in Österreich nicht leicht.

Wie Finanzierung ohne Bank aussehen könnte, zeigen Crowd-Funding- bzw. Investing Plattformen:
http://diepresse.com/home/leben/kreativ/674686/Crowdfunding_Grosse-Masse-volle-Kasse

http://derstandard.at/1350259382350/Crowd-Funding-Masse-fuer-die-Kasse

http://derstandard.at/1350260118071/Crowdsourcing-Findige-Koepfe-finden-und-aktivieren

https://www.neurovation.net/

http://www.1000x1000.at/

http://www.startnext.at/

http://www.respekt.net/projekte-einreichen/

http://www.fuer-gruender.de/kapital/eigenkapital/crowd-funding/

https://www.conda.at/

http://speedinvest.com/

Die Masse soll mit Kleinbeträgen ein Projekt unterstützen. Bei Crowdfunding geht es nicht um einen großen Förderer, sondern um viele kleine, die auch einen Nutzen davon haben. (derStandard)

https://www.greenrocket.com

https://www.wko.at/Content.Node/Service/Unternehmensfuehrung--Finanzierung-und-Foerderungen/Unternehmensrechnung/Finanzierung/Crowdfunding_fuer_oesterreichische_Unternehmen.html








Sonntag, 21. August 2016

Die besten Apps für Karriere und Jobsuche

Es gibt eine Vielzahl von Apps, die für die Jobsuche und Karrieretipps verwendet werden können. Auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen möchte ich hier nun einige kurz vorstellen:

karriere.at
Die App von karriere.at ist für mich bereits ein Klassiker und mein eindeutiger Testsieger.
Es gibt sie für iOS und Android. .


AMS Job App
Einfach zu bedienen und natürlich starker Österreich Bezug!
http://www.ams.at/service-arbeitsuchende/arbeitsuche/ejob-room/ams-job-app


indeed.com
Einfach und gut.
http://at.indeed.com/mobile


JobStandard - Jobs & Karriere
App der Zeitung Der Standard. Gute Filter-Funktionen.
http://derstandard.at/1378248042526/Neu-Die-JobStandard-App-ist-da


Die Presse Karriere
App von Karriere.DiePresse.com. Einfach Eingabemaske mit guten Suchergebnissen.
http://diepresse.com/service/1421016/index


LinkedIn Jobsuche
Wenn Sie ein Profil bei LinkedIn haben, dann können Sie gleich den Profilstandort für die Suche übernehmen. Ich hatte bei der Eingabe von Wien als Suchstandort Probleme, aber mit dem Profilstandort hat es funktioniert.
Es gibt sie für iOS und Android.


XING
Wenn Sie ein XING-Profil haben, dann können Sie die XING-App auch für die Jobsuche verwenden. Wenig Möglichkeiten bei der Suche zu filtern, die Ergebnisse sind aber durchaus brauchbar, wenn man mehrere Suchbegriffe in das Suchfeld eingibt.
https://mobile.xing.com/


apply LIVE für BewerberInnen
Mit apply LIVE kommen Sie mit 3 Schritten zum einem persönlichen (!) Kontakt zum Unternehmen:
  1. Klicken Sie den Button oder scannen Sie den QR-Code.
  2. Buchen Sie einfach sofort ONLINE einen Termin. Ganz anonym und ohne Unterlagen!
  3. Ihr Auftritt beim LIVE-Bewerbungstermin. Max. 10 Minuten: persönlich, telefonisch oder über Skype.

https://www.apply-live.com/


Jobrocker
Legen Sie einfach Ihren Lebenslauf an, definieren Sie Ihre Wunsch-Jobs und erstellen Sie Ihre Kurzvorstellung als Video. Das macht Sie für Ihren Traumjob interessant. Jobrocker schickt Ihnen nun Jobangebote.



Firstbird
Mit firstbird machen Unternehmen ihre Mitarbeiter zu Headhuntern und erreichen dadurch geeignete Kandidaten schneller und günstiger. Das im Jahr 2013 gegründete Unternehmen mit Sitz in Wien wird von Microsoft Ventures und dem EU Technologiefonds unterstützt. 40 Kunden in der Schweiz, Deutschland und Österreich wie Tamedia, HolidayCheck.com und Bertelsmann setzen im Recruiting auf das digitale Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm. 

www.firstbird.eu/de/


Hokify
Das Wiener Start-up "JobSwipr" heißt nun "hokify" und ermöglicht Jobsuchenden sich via App bei Unternehmen zu bewerben. Nach dem Tinder-Prinzip. Sie können nach einer Registrierung eine Lebenslauf hochladen. Danach funktioniert der Bewerbungsprozess sehr einfach, nur wenige Fragen/Daten ausfüllen und die Bewerbung versenden.

www.hokify.at/


.

Donnerstag, 4. August 2016

Gesprächsstrategie im Bewerbungsgespräch - Beispiele erzählen

Wenn sie im Bewerbungsgespräch erfolgreich sein wollen, dann erzählen sie Beispiele über Situationen aus ihrem Berufsleben.

Diese Strategie können sie verwenden, wenn sie nach Stärken oder Schwäche gefragt werden, aber auch wenn sie über ihre beruflichen Stationen erzählen sollen.

Machen sie daraus keine lieblose Aufzählung mit Jahreszahlen, sondern garnieren sie die einzelnen Stationen mit griffigen Beispielen, wie sie in kniffligen Situationen agiert haben. Damit werden ihre Erzählungen plastischer und lassen so viel besser erkennen, wo ihre Stärken liegen. In der Königsklasse spielen sie, wenn sie Beispiele finden, die auch für das neue Unternehmen von besonderer Relevanz sind.

Diese Strategie können sie also bei ihren soft skills genauso verwenden, wie bei ihren beruflichen Stationen. So können sie einen Eindruck hinterlassen, der sie von den anderen BewerberInnen abhebt. Weil wer sonst hat genau ihre Erfahrungen gemacht?

Dienstag, 26. Juli 2016

Notrufnummern


Rat und Hilfe im Krisenfall bietet die Psychiatrische Soforthilfe. Unter dieser Nummer erhalten Sie qualifizierte und rasche Hilfestellung rund um die Uhr: 01/313 30 (täglich 0-24 Uhr)

Kriseninterventionszentrum: 01/406 95 95 (Mo–Fr 10–17 Uhr)

Rat und Hilfe bei Suizidgefahr: 0810/977 155

Sozialpsychiatrischer Notdienst: 01/310 87 79 oder 01/310 87 80

Österreichweite Telefonseelsorge: 142 (rund um die Uhr, kostenlos)

Montag, 25. Juli 2016

100.000 Zugriffe


Die 100.000-Zugriffe-Marke ist überschritten :-)

Die Anzahl der Follower ist noch steigerbar ;-)
Werden Sie Follower und bleiben Sie auf dem Laufenden!

Montag, 18. Juli 2016

Tipps für erfolgreiche Initiativbewerbungen

Wenn Ihrer Bewerbung keine Stellenausschreibung vorangeht spricht man von einer Initiativ- oder Aktiv-Bewerbung.

Bei dieser Art der Bewerbung müssen Sie das Interesse des Unternehmens erst wecken. Dem Leser/der Leserin muss klar vor Augen geführt werden, warum Sie sich gerade bei seinem Unternehmen bewerben und an welcher Stelle Sie interessiert sind.

Erklären Sie ganz zu Beginn, warum Sie sich gerade bei dieser Firma und für welchen Tätigkeitsbereich (das muss keine konkrete Stelle sein)  Sie sich bewerben. Dazu ist es wichtig, dass Sie sich vorher über das Unternehmen informieren (Zeitungen, Internet, Firmenbroschüren). Überlegen Sie sich, worauf das kontaktierte Unternehmen besonderen Wert legen könnte.

Finden Sie bei Ihrer Recherche heraus, welche Qualifikationen/Erfahrungen im Zielunternehmen von besonderer Bedeutung sind. Welche Ihrer Qualifikationen können dort welchen konkreten Nutzen für das Unternehmen stiften?

Beschreiben Sie, welche Ressourcen Sie mitbringen, die für das Unternehmen besonders wertvoll sind!


Donnerstag, 14. Juli 2016

Gibt es den EINEN Lebenslauf, der optimal für ALLE Bewerbungen ist?

In meiner alltäglichen Beratungpraxis werde ich immer wieder mit dem Wunsch meiner KundInnen konfrontiert den optimalen Lebenslauf zu erarbeiten.

Gibt es überhaupt EINEN optimalen Lebenslauf? 

Ich habe EINEN aus einem ganz bestimmten Grund GROSS geschrieben. Es kann sicherlich für EINE ganz KONKRETE Bewerbung den optimalen Lebenslauf, die optimalen Bewerbungsunterlagen geben. Aber dieser EINE Lebenslauf, der für eine ganz spezielle Stellenausschreibung erarbeitet wurde, ist nicht notwendigerweise auch für weitere Stellenausschreibungen optimal.

Auf den Bewerbungsberatermarkt gibt es Anbieter, die für einige hundert Euro einen "optimalen" Lebenslauf verfassen. Sie brauchen nur einen vorhandenen Lebenslauf, Dienstzeugnisse und einen Fragebogen mit biografischen Daten beantworten und an den Berater senden und bald halten sie per Mail eine überarbeitetet Version. Sie dürfen sich auch ein Layout aus einer vorgegebenen Auswahl aussuchen.

Die so erstellten Lebensläufe sind sicherlich von der Optik, der Wortwahl und der grundlegenden Struktur sehr schön anzusehen.

Es stellt sich aber nun die Frage, sind so erstellte Lebensläufe (manche Berater erstellen mit dieser Vorgangsweise sogar Motivations-/Bewerbungsschreiben) tatsächlich für eine konkrete Stelle optimal sind.

Dazu müssen wir eine grundsätzliche Frage beantworten: Nach welchen Kriterien kann ich beurteilen, ob Bewerbungsunterlagen optimal sind?

In meinem Blogeintrag über "Die entscheiderInnen-orientierte Bewerbung" habe ich ausgeführt, welche Schritte man beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen durchlaufen sollte, wenn man zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden möchte.

Die Bewerbungsunterlagen sind die Eintrittskarte in das neue Unternehmen!

Dahinter steckt die Idee, dass es den entscheidenden Personen so leicht wie möglich gemacht werden muss zu erkennen, dass sie perfekt auf die ausgeschriebene Stelle passen. Die einzigen Entscheidungsgrundlagen dazu sind ihre Bewerbungsunterlagen.

Wie können wir nun Einfluss auf diese Entscheidung nehmen?

Wenn wir in den Bewerbungsunterlagen möglichst konkret auf die speziellen Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle eingehen, die konkreten Verhältnisse des Unternehmens berücksichtigen und auf die konkreten Bedingungen eingehen, dann erfüllt eine Bewerbung, also Lebenslauf und Bewerbungsschreiben inkl. weiterer Anlagen, die Kriterien einer optimalen Bewerbung.

Diese Anforderungen kann ein Lebenslauf, der ohne zugrunde liegender konkreter Ausschreibung erstellt wurde, ex definitionem niemals erfüllen. Ein Anzug von der Stange passt auch nicht jedem Träger. Aber auch der maßgeschneiderte Anzug für den Opernball, passt nicht für die Gartenparty.

Muss ich nun für jede Bewerbung alles neu schreiben?

Auf jeden Fall ist es ein MUSS das Bewerbungsschreiben für jede Stellenausschreibung NEU zu schreiben. Natürlich können sie einzelne Passagen (zur Ausbildung, Schluss) wieder verwenden. Aber alle anderen Teile des Bewerbungsschreibens sind neu zu formulieren.

Immer mit dem Ziel: 
Bringe ich die richtige Qualifikation und Berufserfahrung mit, um dem neuen Unternehmen optimalen Nutzen zu bringen (der natürlich höher sein muss, als mein gewünschtes Gehalt)?

Eine Übersicht der Kernelemente einer Bewerbung (speziell im C-Level-Management) finden sie in meinem LinkedIn-Beitrag "Wie kann ich als C-Level-ManagerIn meine Erfolge und Kernkompetenzen in der Bewerbung darstellen?" und hier im Blogeintrag "Bewerbungstipps für Führungskräfte".

.
Muss auch der Lebenslauf IMMER neu geschrieben werden?

Auch der Lebenslauf, es steckt schon im Wort "Leben" drinnen, lebt mit jeder neuen Bewerbung mit. Auch hier sind die bereits genannten Prinzipien der entscheiderInnen-orientierten Bewerbung zu beherzigen.

Die Grundstruktur (Persönlichen Daten, Berufserfahrung, Ausbildung usw.) kann natürlich immer gleich bleiben, auch das Layout. Wenn sie dabei meine "Tipps für einen optimalen Lebenslauf" befolgen, wird ihr Lebenslauf die wichtigsten Erfolgskriterien erfüllen.

Auch inhaltlich können sie umfangreiche Vorarbeiten leisten, In meinem Blogeintrag "Inserate als Basis für eine maßgeschneiderte Bewerbung" habe ich einen Weg beschreiben, wie sie für ihre gewünschte Stelle eine gute Basis (Bausteine) für die Bewerbungsunterlagen erarbeiten können.

Die erarbeiteten Bausteine, das sind vor allem die Beschreibungen ihrer konkreten Tätigkeiten in früheren bzw der aktuellen Stelle, MÜSSEN aber auf die ausgeschriebene Stelle adaptiert werden.

Lassen sie sich auch hier von diesen Frage leiten: 
Was ist für das suchende Unternehmen wichtig?
Welchen Nutzen/Mehrwert bringe ich aufgrund meiner Erfahrungen und Qualifikationen dem suchenden Unternehmen?
Mit welchen Lösungsstrategien habe ich Erfolge erzielt, die auch für das suchende Unternehmen interessant sind?

Wenn sie mit ihren Bewerbungsunterlagen Erfolg haben wollen, dann versenden sie nur maßgeschneiderte Bewerbungen!


Es gibt NICHT den EINEN optimalen Lebenslauf oder das EINE optimale Bewerbungsschreiben!






Freitag, 8. Juli 2016

Bewerbungsvideo - Ein neuer Trend? - Viele Tipps!

1    Wann lohnt sich ein Bewerbungsvideo?

Im häufiger kann man nun in verschiedenen Medien über Bewerbungsvideos lesen. Es zeichnet sich ein Trend ab, der sicher in der nächsten Zeit sehr viel stärker wird. Telefon- oder Videointerviews werden derzeit schon sehr häufig eingesetzt, immer mit dem Ziel den Bewerbungsprozess effizienter zu machen. Das sind einerseits sehr zeiteffiziente Möglichkeiten, andererseits ist der Eindruck am Telefon oder im Videochat ein wichtiges weiteres Entscheidungskriterium, welches den Bewerbungsprozess zielsicherer machen kann. Hier kann nun auch der/die BewerberIn aktiv werden und schon proaktiv von sich einen positiven Eindruck beim Unternehmen hinterlassen.

Das Bewerbungsvideo ist eine gute Möglichkeit sich von anderen BewerberInnen abzuheben und sich schon im ersten Schritt der Bewerbung einen Startvorteil zu verschaffen.

Zwar wird ein Bewerbungsvideo nicht für alle Branchen bzw. ausgeschriebenen Stellen sinnvoll sein, aber überall dort, wo es um Kreativität, Initiative und Ausstrahlung geht, macht es auf jeden Fall Sinn. Branchen, wie  Medien, Journalismus, Werbung, alle Stellen mit Kundenkontakt oder die mit Verkauf zu tun haben, sind prädestiniert für dieses Bewerbungsmedium. Aber derzeit sollte es immer nur zusätzlich zur klassischen Bewerbung mit Bewerbungsschreiben und Lebenslauf eingesetzt werden, dort kann ein Link auf ein Bewerbungsvideo und/oder ein QR-Code  eingebaut werden.

2    Inhalt

Mehr von sich zeigen, zeigen wie man ist und das Abrunden der klassischen Bewerbung sind nur einige Argumente, die für ein Bewerbungsvideo sprechen. Auf jeden Fall ist ein Video aussagekräftiger als ein Foto.

Wichtig ist auf jeden Fall eine kreative und hochwertige Umsetzung. Es darf keine Aufzählung des Lebenslaufs sein. Wichtigster Inhalt sollte die Motivation für die Bewerbung um die Stelle sein. In prägnanter und überzeugender Weise müssen die wichtigsten Gründe vermittelt werden, warum sie als MitarbeiterIn dem Unternehmen nützlich sein werden. Warum ich? Diese Frage wird in einem kurzen Statement treffsicher beantwortet.

Nach einer (sehr) kurzen Vorstellung sollten schon die wesentlichen Meilensteine des Werdegangs, die Erfolge dargestellt werden und warum sie sich bei genau diesem Unternehmen bewerben. Auch die beruflichen Ziele haben hier ihren Platz. Sind Sprachen für die Stelle wichtig, können auch Teile des Bewerbungsvideos in einer Fremdsprache aufgenommen werden.

Wenn sie den Namen des Unternehmens nennen bei dem sie sich bewerben, können sie klar zeigen,, dass dieses Video ganz speziell für diese Unternehmen gemacht wurde.

Abgerundet kann das Video mit ein paar persönlichen Details werden. Was zeichnet ihre  Persönlichkeit aus? Was sind ihre Leidenschaften/was mache sie in der Freizeit?


Der Text muss sehr gut vorbereitet werden. Beim Drehen ist darauf zu achten, dass man nicht den Eindruck gewinnt er wird abgelesen. Lieber kürzere Szenen drehen mit kurzen und prägnanten Statements, als lange wenig strukturierte Reden halten.

Die Übergänge zwischen den Szenen können durch eingeblendete Fragen oder spezielle Übergangseffekte, wie sie jede Videobearbeitungssoftware bietet, gestaltet werden.

Achten sie auch auf ein gelungenes Ende, es soll ein abgerundeter Eindruck von der Vorstellung bis zur Verabschiedung (dem Abspann) entstehen, dazu kann sich auch ein Hinweis auf das bald kommende persönliche Gespräch eignen oder der Ausdruck der Freude bald zum Team zu gehören. Abschließend kann man auch noch die Kontaktdaten einblenden.

3    Länge


Die Geduld der EntscheidungsträgerInnen im Bewerbungsprozess sollte nicht überstrapaziert werden, daher lieber kurz und bündig bleiben, eine gute Richtgröße für die Länge kann 100 Sekunden +/- 20 sein . Lieber weniger, als langatmig und nur eine Wiederholung von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben.

4    Setting und Outfit

Für einen professionellen Eindruck sind auch „Nebensächlichkeiten“ dringend zu beachten. Achten sie auf den Hintergrund, ein helles Büro oder das geordnete Bücherregal im Hintergrund sind mögliche Settings. Im Bildausschnitt oder bei einem Schwenk sollten keine ungewollten Gegenstände ins Bild kommen (der Wäschekorb oder ein Kabelsalat der EDV sind nicht wirklich förderlich).

Für Bekleidung und Körpersprache gelten dieselben Regeln, wie bei einem Bewerbungsgespräch (Businessoutift, Haltung der Arme/Beine und Mimik). Der Vorteil beim Drehen eines Bewerbungsvideos ist, dass sie die Szene wiederholen können, bis das Ergebnis optimal ist.

Deswegen ist es auch günstig in klar abgetrennten Szenen mit Überblendung (dazu eignen sich auch Texteinblendungen mit Fragen) zu arbeiten, so können die Szenen auch einfach mehrmals gedreht werden (auch Szenen, wo sie den Firmennamen erwähnen).

Zu achten ist auch auf die Geräuschkulisse im Hintergrund, besonders bei Dreharbeiten im Freien. Ganze Szenen und/oder die Übergänge können mit einer unaufdringlichen Musik unterlegt werden.

5    Online speichern oder als Link verschicken


Natürlich muss das Video nun auch dem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Verwenden sie ein gängiges Videoformat, das problemlos mit jedem standardmäßig installiertem Videoplayer abgespielt werden kann.

Das Bewerbungsvideo kann beispielsweise in der Cloud gespeichert werden (Google Drive, Dropbox, GMX Mediacenter, u.ä.) und dann per Link freigegeben werden. Manche Anbieter von Bewerbungsvideos stellen auch einen eigenen Speicherplatz mit Verlinkung zur Verfügung. Den Link darauf kann man in das Bewerbungsschreiben und/oder Lebenslauf integrieren.


6    Was ist alles in einem guten Angebot für ein Bewerbungsvideo enthalten?


Sie können ihr Bewerbungsvideo auch mit einer (guten!) Handy-Kamera selbst drehen (auf jeden Fall nicht im Selfie-Stil!). Neben den Qualitätsproblemen beim Ton, wird aber auch die restliche Qualität unter dem nicht professionellem Equipment leiden. Ob die erreichte Qualität ausreichend ist, hängt nun von der Stelle, der Branche und den dort herrschenden Standards ab.

Wenden Sie sich lieber an Profis, die Erfahrung mit diesem Bewerbungsformat haben, dann werden all die vorher beschriebenen Faktoren auch professionell umgesetzt werden.

Für ein professionelles Bewerbungsvideo sind sie ab einem Preis von 200 Euro aufwärts dabei. Ein umfassendes Angebot enthält nicht nur den Videodreh selbst, sondern auch Maske/Frisur-/Outfit-/Drehort-Beratung. Auch Körpersprache, Hintergrundmusik, Schnitt und Überblendungen machen einen großen Anteil aus, ob sie mit ihrem Bewerbungsvideo einen überragenden Eindruck machen werden. Ein Gesamtpaket, inklusive Stellen- und Qualifikationsanalyse , wird sich aber auch entsprechend im Preis niederschlagen, auch der zeitliche Aufwand dafür ist entsprechend groß.


7    Beispiele

https://www.youtube.com/watch?v=FKDdZw0Stjs
Bewerbungsvideo für einen Radiosender

https://www.youtube.com/watch?v=swIt1rQ3FQI
Dieses Making of Bewerbungsvideo, zeigt sehr gut das Rundherum.

https://www.youtube.com/watch?v=RfPYjP-GCDk
Für eine Bewerbung bei IKEA wurden viele Szenen in einer IKEA-Filiale gedreht.

https://www.youtube.com/watch?v=JdfDVkATovQ
Dieser Mediengestalter hat sehr gut viele verschiedene Beispiele für seine Arbeit in Szene gesetzt.

https://www.youtube.com/watch?v=ViWNL0QCVeY
Tipps aus der Schweiz

https://www.youtube.com/watch?v=loDIgirHzmU
SWR-Bewerbung und mit sarkastischer Überspitzung.

https://www.youtube.com/watch?v=Cu7q4gbG7DM
Bei dieser Bewerbung zur Luftverkehrsfrau sieht man wie die Bewerberin den Text abliest.

https://www.youtube.com/watch?v=mWRfwcZAuns
Diese Bewerbung  bei der Lufthansa wird in Englisch gesprochen, sie ist lustig und bewegt, aber die Tonqualität ist schlecht.

https://www.youtube.com/watch?v=-uxPG2DLGKs
Das ist ein sehr lustiges und abwechslungsreiches Beispiel im Cartoon-Style.

https://www.youtube.com/watch?v=3AFkqqvs6Ow
Diese Bewerbung bei Mediakraft ist  (zu?) witzig, die Begeisterung für den Job kommt sehr gut rüber.


https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FJfnoZpY3_E
Lustige Variante eines Bewerbungsvideos.


Samstag, 18. Juni 2016

Agiles Management

Agiles Management: 5 gute Gründe beim Alten zum bleiben von Svenja Hofert


http://karriereblog.svenja-hofert.de/2016/06/agiles-management-5-gute-gruende-beim-alten-zum-bleiben-und-agile-sau-zu-ignorieren/

Guter Blogeintrag von Svenja Hofer zum Thema!